Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an:

Rolladen Rall

Tel.: 07071 93 52 33

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 7.30-18.00 Uhr
Sa 9.00-13.00 Uhr

Zur Ausstellung

Mettler

Tel.: 0711 90 26 163

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 10.00-18.00 Uhr
Sa 9.00-13.00 Uhr

Zur Ausstellung

Rommel

Tel.: 07031 2 52 13

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 9.00-18.30 Uhr
Sa 9.00-13.00 Uhr

Geänderte Öffnungszeiten
in KW 32 und 33:

Mo-Fr 10.00-16.00 Uhr

Zur Ausstellung

Fachmarkt

Tel.: 0711 4 79 13 26

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 10.00-18.30 Uhr
Sa 9.00-13.00 Uhr

Zur Ausstellung

Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl ein, damit Ihre Nachricht beim richtigen Standort landet.
Wir werden uns zeitnah bei Ihnen zurückmelden.

26. Juli 2016

Sonnensegel für die Terrasse: Elegante Alternative zum Sonnenschirm

Das Sonnensegel ist ein moderner Schattenspender, der Urlaubsgefühle auf Ihre Terrasse zaubert. Im Gegensatz zum Schirm, benötigt es keine Stellfläche und spendet mehr Schatten.

Sonnensegel: Form und Größe 

Wer Sonnensegel hört, denkt in der Regel als Erstes an das dreieckige Tuch, das sich insbesondere zur Beschattung kleinerer Flächen eignet. Ebenso gibt es aber auch rechteckige, trapezförmige und sogar elliptische Sonnensegel: Das rechteckige Sonnensegel spendet viel Schatten auf großen Terrassen, das Trapez lässt sich punktuell an der Fassade befestigen und beschattet außergewöhnlich geschnittene Terrassen und die Ellipse gilt durch ihre breitere Mitte als Beschattungswunder. Großer Vorteil aller Sonnensegel ist, dass sie keinen Platz auf der Terrasse benötigen, wie etwa der Sonnenschirm, und so mehr Raum für die persönliche Gestaltung lassen. Hochwertige Sonnensegel werden nach Maß gefertigt und können optimal an die Terrassengröße und individuelle Wünsche angepasst werden. 

Sonnensegel für Ihre Terrasse: Das Tuch

Moderne Sonnensegel werden aus wind- und wasserundurchlässigen Materialien gefertigt, meist handelt es sich um Kunstfasern, die gegen Feuchtigkeit und Schmutz imprägniert und besonders farbbeständig sind. Während diese Tuchart bei rollbaren Sonnensegeln für die Terrasse zum Einsatz kommt, gibt es feststehende Sonnensegel auch aus netzartigem Gewebe, das Regen und Wind durchlässt. Der Vorteil dieser Modelle ist, dass ihre Halterungen bei Sturm weniger Belastung ausgesetzt sind. In Bezug auf UV-Schutz und Beschattung haben sie jedoch eher eine symbolische Wirkung.

Wer lange Freude an seinem Sonnensegel haben möchte, sollte sich für hochwertige Materialien entscheiden und auf gute Verarbeitung achten. Mehrfach gesetzte Nähte und stabile Säume an den Kanten sprechen dafür, dass das Sonnensegel auch starken Zugkräften bei Regen und Sturmböen standhalten kann. Befestigungsmaterial und Masten sollten aus Materialien wie Edelstahl oder Aluminium sein, damit sie Sommer wie Winter auf der Terrasse bleiben können. In Küstenregionen sollte man wegen der Luftfeuchtigkeit rostfreien Edelstahl einsetzen.

Sonnensegel auf Terrasse anbringen

Damit die Terrasse bestmöglich beschattet wird, sollte das Sonnensegel groß genug sein und abhängig zur Himmelsrichtung ausgerichtet werden. Am besten lässt man sich bei der Planung von einem Fachmann unterstützen. Grundsätzlich gilt: Wenn die gesamte Terrasse den gesamten Tag beschattet werden soll, sollte das Sonnensegel etwas größer als die zu beschattende Fläche sein. 

Herkömmliche Sonnensegel werden im 30-Grad-Winkel angebracht, damit Wasser abfließen kann und sich bei einem Regenguss keine Wassersäcke bilden. “Sammelt sich Wasser im Sonnensegel, können sich bleibende Dellen im Tuch bilden“, erklärt Michael Mettler. “Zudem erhöht sich die Last an Mast und Halterungen“, fährt er fort. Um das zu vermeiden, sollte eine Ecke des Sonnensegels stets tiefer als die anderen angebracht werden.

Tipp: Mittlerweile gibt es moderne und besonders stabile Sonnensegel, die die “Kinderkrankheiten” des herkömmlichen Segels besiegt haben: Konvex nach oben gewölbte Tücher sorgen dafür, dass Regen jederzeit optimal abfließen kann. Darüber hinaus bieten sie spezielle Mechanismen zur Winddruckentlastung, sodass das Sonnensegel sogar bei starken Böen nicht zu Schaden kommt. Die höchsten Standards in Technik, wurden im Design fortgesetzt, sodass diese Sonnensegel Hingucker für jede Terrasse sind.

Wer dieses Video sieht, kann sich vorstellen, welche Kräfte bei Wind auf ein Sonnensegel sowie Masten und Befestigungen wirken. Bodenmasten sollten daher in einem stabilen Fundament verankert werden; bei Wandhalterungen muss das Wandmaterial beachtet werden (Fassaden mit Wärmedämmung, Holz, Beton). Wirklich sicher ist, wer die Montage einem Fachmann überlässt. 

 

 

Aufrollbare Sonnensegel

Einfache Sonnensegel aus dem Baumarkt oder Do-it-Yourself-Varianten lassen sich oft nicht aufrollen, was einige Nachteile mit sich bringen kann: “Für feststehende Sonnensegel benötigt man eine Baugenehmigung. Bei einem aufrollbaren Sonnensegel hingegen nicht: Das Tuch lässt sich wegfahren und die Masten sind bis zu 10 Metern Höhe verfahrensfrei”, erklärt Michael Mettler, Sonnenschutz-Experte bei der MR Gruppe. Aus diesem Grund und auch zum Schutz vor Windschäden, ist es sinnvoll, auf manuell oder elektrisch einrollbare Sonnensegel zu setzen. Schon wenige Handgriffe reichen, und das Sonnensegel ist sauber aufgerollt: 

 

Bei noch größeren Sonnensegeln bietet es sich an, auf Lösungen mit Elektromotor zu setzen. Zieht ein Sturm auf, reicht ein Druck aufs Knöpfchen und das Sonnensegel fährt ein. Wer möchte, kann auch auf Sensoren setzen, die Wind und Regen registrieren und das Segel automatisch aufrollen lassen.

Vorteile eines Sonnensegels

Das Sonnensegel ist eine schöne Alternative zum Sonnenschirm, wenn Sie eine größere Fläche beschatten möchten. Es nimmt keine Stellfläche ein und hält bei richtiger Befestigung auch stärkeren Böen stand. Optisch verbreiten Sonnensegel Urlaubsstimmung und laden zur Entspannung auf der Terrasse ein. In vielen Farben erhältlich, lassen sie sich schön in das farbliche Gesamtkonzept von Garten und / oder Haus integrieren. Exklusive Design-Sonnensegel sind ein Blickfang, die ihre besondere Wirkung gerade in minimalistischer Architektur entfalten. Wir sind überzeugt – und Sie? Lassen Sie sich doch einfach einmal unverbindlich beraten und besuchen unsere Ausstellungen in Böblingen, Tübingen, Stuttgart und Leinfelden-Echterdingen oder vereinbaren einen Termin für unseren Showroom auf Mallorca