Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an:

Rolladen Rall

Tel.: 07071 93 52 33

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 7.30-18.00 Uhr
Sa 9.00-13.00 Uhr

Zur Ausstellung

Mettler

Tel.: 0711 90 26 163

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 10.00-18.00 Uhr
Sa 9.00-13.00 Uhr

Zur Ausstellung

Rommel

Tel.: 07031 2 52 13

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 9.00-18.30 Uhr
Sa 9.00-13.00 Uhr

Zur Ausstellung

Fachmarkt

Tel.: 0711 4 79 13 26

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 10.00-18.30 Uhr
Sa 9.00-13.00 Uhr

Zur Ausstellung

Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl ein, damit Ihre Nachricht beim richtigen Standort landet.
Wir werden uns zeitnah bei Ihnen zurückmelden.

2. Juli 2019

Zimmer kühlen im Sommer: So bleibt die Hitze draußen

So sperren Sie die Hitze aus: Wir haben fünf Tipps für Sie, wie Sie Ihre Zimmer im Sommer am besten kühlen – ganz ohne Klimaanlage:

1. Durchzug und richtiges Lüften


Wer seine Zimmer an heißen Tagen kühlen möchte, sollte lüften, aber richtig: Öffnen Sie Ihre Fenster erst am frühen Morgen oder in der Nacht, wenn es etwas kühler ist. Wenn möglich, erzeugen Sie Durchzug, damit ein optimaler Luftaustausch stattfinden kann. Ein Ventilator kann helfen, die warme Luft schneller aus der Wohnung nach draußen zu befördern: Stellen Sie ihn dazu so ans Fenster, dass er nach draußen bläst.
Denken Sie am besten auch daran, Schränke und andere Möbelstücke zu öffnen, in denen sich die Hitze staut. Sobald Sie merken, dass es drinnen kühler ist als draußen, halten Sie alle Fenster und Türen konsequent geschlossen.
Sollte es in der Wohnung dennoch unerträglich werden: Erzeugen Sie Durchzug und stellen alle Ventilatoren an, wie auch Jörg Kachelmann und die DRK Löhne empfehlen: 

 

2. Räume verdunkeln

Tagsüber leistet der richtige Sonnenschutz einen großen Beitrag, um Ihre Zimmer zu kühlen: Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, indem Sie Vorhänge, Jalousien oder Rolläden schließen. Die Räume hinter Terrasse und Balkon profitieren von einer geöffneten Markise oder einem Sonnensegel. In Wohnungen ohne installierten Sonnenschutz, kann auch ein Sonnenschirm vor dem Fenster Abhilfe schaffen.
Ein besonders effektiver Hitzeschutz sind Außen-Jalousien oder Rolläden, da sie verhindern, dass sich die Fensterscheibe – und damit das dahinterliegende Zimmer – aufheizt.
Wer neue Rolläden oder Jalousien anschaffen möchte, sollte insbesondere den Sonnenschutz- und Verdunklungsgrad beachten. Eine spezielle Reflexbeschichtung auf der Außenseite hilft, dahinter liegende Zimmer zu kühlen.

3. Elektrogeräte ausschalten

Schalten Sie alle Elektrogeräte aus, die Sie nicht wirklich benötigen und achten darauf, dass nichts im Stand-by läuft. Das gilt z.B. auch für Ladegeräte, die ungenutzt in der Steckdose hängen. Prüfen Sie außerdem die Leuchtmittel in Ihren Lampen: Sind noch Glühbirnen im Einsatz? Dann setzen Sie lieber auf moderne LED, die kaum Wärme produzieren.
Ein Vorteil der Hitze: Ihre Wäsche trocknet im Nu. So kann auch der Wäschetrockner als besonderer Hitzeproduzent aus bleiben. Wer die Möglichkeit hat, kann im Sommer eine kleine Außenküche auf der Terrasse oder im Garten installieren und das Kochen nach draußen verlagern. Ansonsten lohnt es sich auch, in eine gute Dunstabzugshaube zu investieren: Sie transportiert die heißen Kochdämpfe direkt nach draußen.

Tipp: Stellen Sie auch Ihren Ventilator ab, wenn Sie ihn gerade nicht aktiv nutzen.

4. Feuchte Tücher

Bei trockener Hitze können feuchte Tücher, z.B. Bettlaken oder Handtücher über der Gardinenstange oder dem Wäscheständer zusätzlich helfen, Ihre Zimmer zu kühlen. Ein Ventilator dahinter verstärkt den kühlenden Effekt. Wer Eiswürfel im Haus hat, kann sich eine DIY-Klimaanlage basteln: Einfach ein Gefäß mit Eiswürfeln füllen und den Luftstrom des Ventilators darüber streifen lassen.

Tipp: Wenn sich Ihre Wohnung bereits sehr aufgeheizt hat, bewirken ein kaltes Fußbad oder ein nasser Waschlappen auf dem Puls Wunder.

5. Dämmen und Isolieren

Für Eigentümer lohnt es sich, langfristige Maßnahmen zum Hitzeschutz zu treffen: Wer in die Dämmung von Fenstern und Hauswänden investiert, kann seine Zimmer auch an heißen Tagen kühl halten. Denken Sie dabei am besten auch an geeigneten Sonnen- und Insektenschutz: So müssen Sie sich über eindringende Tiere in der Nacht keine Sorgen machen und können beruhigt lüften. Eine natürliche Maßnahme gegen heiße Wohnungen und Häuser sind Rankpflanzen wie Efeu oder Wein an der Außenwand.

Wer unsere Tipps beherzigt, viel trinkt (lieber Wasser statt Alkohol) und die Sporteinheit auf den Vormittag verlegt (die Maximaltemperatur wird am späten Nachmittag, gegen 18:00 Uhr, erreicht), sollte gut durch die heißen Tage kommen: Die MR Gruppe wünscht Ihnen wunderschöne Sommertage! An unseren Standorten in Leinfelden-Echterdingen, Tübingen, Stuttgart und Böblingen beraten wir Sie gerne zu den Themen Sonnen- und Insektenschutz.